Steiger-Frühjahrs-Crosslauf

Vor einer Woche sah ich auf Facebook, dass Ms Schwager P am diesjährigen Steiger-Frühjahrs-Crosslauf teilnimmt. Ms Begeisterung für diesen Lauf hielt sich zunächst in Grenzen, da es die einzelnen Strecken ganz schön in sich haben sollen. Schon wenige Tage später änderte er seine Meinung und wir nahmen heute teil 🙂

Halb zehn trafen wir uns mit P und Ms Mama, die sich bereit erklärte, L und Prinzi während unseres Laufs zu bespaßen. M und ich meldeten uns an. Ich entschied mich für die 3-Kilometer-, M und P für die 8-Kilometer-Distanz.

Um zehn startete der 1-Kilometer-Lauf für die Jungen zwischen sechs und elf Jahren. Im Anschluss liefen die Mädels dieselbe Strecke. Wir standen etwas abseits und schauten wenig später den Jungs und Mädels bei der 2-Kilometer-Distanz zu.

Gegen um elf stellten sich die Läufer der Strecke über drei Kilometer an die Startlinie. Angemeldet waren dreizehn. Als der Startschuss fiel, liefen einschließlich mir aber nur zehn Leute los. Acht Teilnehmer waren innerhalb weniger Sekunden aus meinem Blickfeld verschwunden. Nur eine ältere Frau lief mit einigen Metern Abstand hinter mir. Ich machte mir nichts draus, denn anhand der Voranmeldungen erahnte ich bereits, dass nur wenige Hobbyläufer teilnahmen. Fast alle gehörten einem Verein an.

Zuerst lief ich die 1-Kilometer-Strecke, welche nach wenigen Metern steil bergauf führte … und das für lange lange Zeit. Etwas erholen konnte ich mich beim Bergablaufen zurück zur Startlinie, von der im Anschluss die 2-Kilometer-Distanz startete. P, M, L, Ms Mama sowie Prinzi feuerten mich zwischendrin kräftig an. Die vielen hundert Meter bergauf, welche die Strecke über zwei Kilometer beinhaltete, waren nicht ganz so steil wie die der 1-Kilometer-Distanz, zogen sich aber wie Kaugummi in die Länge. Der Berg wollte und wollte kein Ende nehmen. Als Vorletzte von neun – ein Junge warf nach wenigen Metern bereits das Handtuch – kam ich nach 20 Minuten und 56 Sekunden ins Ziel.

Gegen halb zwölf fiel der Startschuss für die 8-Kilometer-Läufer. M und P mussten die 2-Kilometer-Distanz insgesamt vier Mal laufen.

Da ich die einzige 3-Kilometer-Läuferin in meiner Altersklasse war, gewann ich diese und bestieg zusammen mit L genau in dem Moment das Siegerpodest, als M die dritte der vier Runden beendete. Er freute sich natürlich sehr über unseren Anblick 🙂

P lief die acht Kilometer in 40 Minuten und 8 Sekunden und erreichte in seiner Altersklasse sogar den dritten Platz. M brauchte auch nur 48 Minuten und 28 Sekunden und war von über sechzig Läufern insgesamt auf Platz 35.

Die Läufe waren wirklich heftig und haben uns einiges abverlangt, machten aber auch sehr großen Spaß.

Der Crosslauf war der erste Lauf einer Triple-Serie. Drei Läufe werden in den nächsten Monaten noch folgen, von denen wir an zwei weiteren teilnehmen müssen, um in den Gesamtwertungen Berücksichtigung zu finden. Eine nette Idee, der wir in diesem Jahr sicher nachgehen werden.

Written by: