Unser Alltagswahnsinn # 32 – Kleine Bootstour auf dem Oberuckersee

L schlief die Nacht etwas unruhig. Beim Aufwachen stellten M und ich fest, dass Prinzi das dritte Bett, welches in unserem Zimmer im Ferienhaus etwas abseits steht, zu seinem eigenen auserkoren hatte <3

Nach dem leckeren Frühstück, welches wir bei Sonnenschein gemeinsam mit den anderen im Freien einnahmen, telefonierte M noch geschäftsmäßig. Anschließend machten wir vier uns auf den Weg zur Poststelle in Potzlow, die sich im kleinen Supermarkt des Ortes befindet. Ms Paket war leider noch nicht da.

Im Ferienhaus angekommen, gab es für L Mittagessen. Während M L bespaßte und noch eine Tasse Kaffee trank, las ich im Band zwei der Royal-Reihe weiter.

Gegen halb zwei entschieden M, L, Prinzi und ich, uns schon mal auf den Weg zum Campingplatz in Warnitz zu machen. Die anderen wollten kurze Zeit später dorthin aufbrechen. Wir mussten einen Umweg fahren, da in Seehausen gebaut wird.

M kaufte an der Rezeption unsere Tagestickets. Wir liefen anschließend zur Badestelle des Campingplatzes, an der Hunde erlaubt sind, und sahen, wie ein Hund ein Kind biss 🙁

C, A, R und die Kinder T und J kamen eine halbe Stunde später. Wir mieteten ein Tretboot und ein Ruderboot. L bekam eine kleine Rettungsweste, die sehr niedlich an ihr aussah <3 C und A fuhren mit dem Ruderboot, die anderen – außer Prinzi und mir – bestiegen das Tretboot. Ich ging mit Prinz spazieren, der aber wenig später keine Lust mehr hatte und zurück zur Anlegestelle wollte. Ich erfüllte ihm den Wunsch und ging mit ihm stattdessen im Oberuckersee baden. C und A sahen uns auf dem Steg stehen, ruderten noch mal zurück und sammelten Prinzi und mich ein. Prinz war der liebste Bootshund der Welt <3 Dass er so entspannt in einem Ruderboot fahren würde, hätte ich im Leben nicht gedacht.

Nach der Bootstour wurde noch mal gebadet. T und J waren auf Fischfang, L hatte mit M einfach nur viel Spaß beim Planschen. Wir fuhren wenig später alle zurück in Potzlows Nachbarort Seehausen zum Hotel Huberhof und aßen zu Abend. L bekam Fischstäbchen und haute ordentlich rein.

Halb acht waren wir wieder zu Hause. M, L und ich gingen in die Badewanne. L ging dann ins Bett, schlief aber nur schwer ein, weshalb ich den Abend über bei ihr liegen blieb und im Band drei der Royal-Reihe weiterlas.

Written by: