Eintausend Fragen an mich selbst – Teil 12 von 52

Auf die folgenden zwanzig Fragen fand ich wie auch in der vergangenen Woche schon sehr schnell und leicht die für mich zutreffenden Antworten. Weitere Blogger, die dieses Jahr an der Challenge, eintausend Fragen über sich selbst zu beantworten, teilnehmen, sind größtenteils bei Johanna von Pinkepank versammelt.

Frage 221
Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?
Mit Sicherheit gibt es das. Ich bin selbst noch nicht in den Genuss gekommen, kann aber bestätigen, dass es Menschen gibt, mit denen man sich auf Anhieb auf einer Wellenlänge befindet und gut versteht.

Frage 222
Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause?
Das mache ich. Es ist sehr wichtig, seinem Körper und Geist regelmäßige Pausen zu verschaffen.

Frage 223
Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?
Das ist mir schon ein paar Mal passiert. Am heftigsten war es, als ich M kennenlernte.

Frage 224
Steckst du Menschen in Schubladen?
Das tue ich. Ich bin überzeugt davon, dass nahezu jeder andere Menschen in Schubladen steckt. Ich habe vor einiger Zeit gelesen, dass das auch sinnvoll und wichtig ist und automatisch vorgenommen wird. Unser Gehirn filtert quasi die ersten Eindrücke und signalisiert, wer zu uns passen könnte und wer nicht. Ich persönlich möchte auch gar nicht mit jedem Menschen etwas zu tun haben.

Frage 225
Welches Geräusch magst du?
Ich mag Kinderlachen, Vogelgezwitscher, Wellenrauschen, Prinzis Geräusche im Tiefschlaf und den ans Fenster prasselnden Regen.

Frage 226
Wann warst du am glücklichsten?
Ich war und bin oft glücklich. Am glücklichsten war ich, als ich L nach der spontanen Geburt in meinen Armen halten konnte <3

Frage 227
Mit wem bist du gern zusammen?
Mit M, L und Prinz, meinem Bruder sowie meinen Freundinnen S und J bin ich gern zusammen.

Frage 228
Willst du immer alles erklären?
Ich bin eher der ruhige und entspannte Typ. Wenn jemand Interesse an etwas, das ich tue, hat, erkläre ich meine Ansichten gern. Eine Ausnahme hiervon stellt mein Umgang mit L und anderen Kindern dar. Mir macht es Spaß, ihnen unsere Welt Stück für Stück zu erklären.

Frage 229
Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?
Zuletzt am 1. Januar, als ich meine Kündigung in den Briefkasten geworfen habe. Ich überwand meine Angst, finanziell nie wieder gut dazustehen und mit meinen neuen Zukunftsideen zu scheitern. Mittlerweile ist fast ein Vierteljahr vergangen. Meine Ideen wachsen täglich und ich arbeite viel an deren Umsetzung 🙂

Frage 230
Was war deine größte Jugendsünde?
Aus Liebeskummer betrank ich mich mit siebzehn Jahren so sehr, dass ich meinen ersten und letzten Filmriss hatte.

Frage 231
Was willst du einfach nicht einsehen?
Mir fällt es oft schwer zu verstehen und zu akzeptieren, wie Menschen in meinem näheren Umfeld ihr Leben einfach wegwerfen. Einige sind in ihrem Denken und Handeln festgefahren. Das zu beobachten und nichts tun zu können, macht mich abwechselnd wütend und traurig.

Frage 232
Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?
Meine Mama erzählt mir oft witzige und für sie damals peinliche Geschichten aus meiner Kleinkindzeit 😉

Frage 233
Welchen Tag in deinem Leben würdest du gern noch einmal erleben?
Keinen. Es gibt zwar etliche Tage, die so schön waren, dass man gern an sie zurückdenkt, aber ich lebe bewusst in der Gegenwart und freue mich auch über die Zukunft.

Frage 234
Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?
Ich brauche nicht allzu viel Geld, um meinen Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Durch Prinz und noch intensiver durch L habe ich gemerkt, dass Zeit beziehungsweise Zeit mit wichtigen Menschen verbringen das wertvollste für mich ist.

Frage 235
Würdest du gern in die Zukunft schauen können?
Ich stelle mir oftmals in Tagträumen den Verlauf meines weiteren Lebens vor. Das genügt mir vollends als „Blick in die Zukunft“ 😉

Frage 236
Kannst du gut deine Grenzen definieren?
Das kann ich sogar ziemlich gut. Ich weiß, wie viel ich mir bei Dingen, die mir nicht einfach von der Hand gehen, zutrauen kann. Mir fällt es auch nicht schwer, anderen mitzuteilen, dass meine Grenze erreicht ist.

Frage 237
Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?
Mit M bin ich schon ein paar Mal in gefährliche Situationen geraten. Einmal zum Beispiel hat sich unser Auto mitten im Winter auf der Autobahn bei Jena gedreht und wir konnten von Glück reden, dass die nächsten Fahrzeuge weit hinter uns fuhren.

Frage 238
Hast du einen Tick?
Auf meinem Schreibtisch an der Arbeit musste immer alles akkurat liegen. Wenn beispielsweise der Postkasten leicht verschoben war, machte mich das wahnsinnig 😉

Frage 239
Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?
Es ist sicherlich ein schönes Ziel, mehr Glück haben zu wollen oder glücklicher zu sein. Daran kann jeder definitiv arbeiten. Glück zu erleben oder sich mitten im Glück zu befinden, ist eine Momentaufnahme. Leider merken sehr viele Menschen erst hinterher, in welchen Situationen sie glücklich waren.

Frage 240
Mit wem würdest du deine letzten Minuten verbringen wollen?
Ganz eindeutig mit M, L und Prinzi würde ich die letzte Zeit verbringen wollen.

Written by: