Ls erster Tag im Kindergarten

Obwohl wir heute recht früh wach waren, schafften L und ich es geradeso, pünktlich um zehn im Kindergarten anzukommen. Ich hatte den Berufsverkehr um diese Uhrzeit schlichtweg unterschätzt.

Ls Eingewöhnung in der Marienkäfergruppe des Kindergartens sollte im Freien beginnen. Ein Blick heute Morgen aus dem Fenster ließ mich jedoch vermuten, dass daraus nichts wird. Es regnete wie bereits gestern in Strömen.

Wir zogen unsere nassen Jacken und Schuhe aus, legten diese auf eine kleine Bank an der Seite der großen Garderobe und betraten den Gruppenraum. Ein Dutzend Kinder zwischen ein und sechs Jahren saß am Tisch und malte. Der Geräuschpegel war der Situation angemessen.

Wir wurden von den Erzieherinnen flüchtig begrüßt. L wollte auf meinen Arm. Ich wusste jedoch auch nicht so recht, wohin mit uns, und setzte mich erst mal auf einen Stuhl direkt neben der Tür. Die Erzieherin L brachte uns wenig später Lego Duplo Bausteine, mit denen L sogar spielte.

Wir folgten nach einer Weile der Einladung von Ls zukünftiger Haupterzieherin S und begaben uns gemeinsam an den Maltisch. Mit verschiedenen Farben malte L ein Bild zum Thema Instrumente 😉

S zeigte uns in der Garderobe Ls Platz mit dem dazugehörigen Bild. In ihrer Kindergartenzeit wird L fortan ein Kuchen-Bild begleiten. Wir räumten unsere Sachen von der kleinen Bank an Ls Haken.

Der Wintergarten, in dem bereits einige Kinder spielten, weckte Ls Neugier und Interesse, sodass wir uns die restliche Zeit dort aufhielten. L baute mit großen Holzbausteinen einen Turm nach dem anderen. S gesellte sich zu uns und stellte mir ein paar Fragen zu L, beobachtete sie und knüpfte erste Kontakte.

Um elf war Zeit für uns zu gehen. So viel zur Theorie. Als L hörte, dass die Kinder jetzt Mittagessen bekommen, teilte sie lautstark mit, dass sie auch essen möchte <3 Obwohl wir das komplette Essen für diesen Monat auf S’ Anraten hin abbestellt hatten, durfte L mitessen. Ich nahm während des Essens wieder meinen Platz auf dem Stuhl direkt neben der Tür ein und freute mich, dass L anderthalb volle Teller verputzte.

Wir gingen nach dem Essen Hände waschen. L hätte am liebsten sogar noch ihre Zähne mit geputzt. Ich staunte nur.

Um zwölf verabschiedeten wir uns allerdings endgültig für heute von S und den Kindern. Diese machten nun Mittagsschlaf und wir fuhren ins Büro, um unseren Prinz abzuholen. Wir freuen uns auf morgen 🙂

Written by: