Schloss Lichtenstein – Das Märchenschloss Württembergs

Dass Baden-Württemberg von zahlreichen Burgen und Schlössern umgeben ist, wurde uns bereits in den ersten beiden Tagen nach unserer Ankunft bewusst. Wir wollten in unserem Urlaub unbedingt noch weitere Ausflüge zu historischen Bauten machen und haben uns heute für die Besichtigung des Schlosses Lichtenstein bei Reutlingen entschieden.

Im Vorfeld hatten wir bereits einen gut zehn Kilometer langen Rundwanderweg, beginnend beim Parkplatz Kalkofen über die Nebelhöhle bis hinauf zum Schloss Lichtenstein herausgesucht. Abwärts sollte es vorbei am Alten Forsthaus zum Goldloch und anschließend wieder zurück zum Ausgangspunkt gehen.

Während unserer Wanderung hat es zwar nicht mehr geschneit, jedoch lag der Schnee gut einen halben Meter hoch. Viele Wanderschilde waren zugeschneit, weshalb wir ein ums andere Mal unsere Wanderapp zu Rate ziehen mussten. Wir hatten wegen des Schnees auch ganz schön zu tun, um vorwärts zu kommen. Auch Prinz hat sich mehrfach demonstrativ in den Weg gelegt und versucht, sich die Eisklümpchen von seinen Pfoten zu lecken.

Nichtsdestotrotz haben wir das Schloss erreicht und uns eine Weile lang an seiner Schönheit erfreut. Seit einigen Jahren befindet es sich schon in Privatbesitz, wie uns zwei Hunde hinter den dicken Mauern wissen ließen 😉 Von April bis Oktober eines jeden Jahres ist die Schlossbesichtigung täglich möglich. Im Februar, März und November ist das Schloss samstags und an Sonn- und Feiertagen zu bewundern.

Ganz in der Nähe des Schlosses Lichtenstein befindet sich das Wilhelm-Hauff-Denkmal, welches wir ebenfalls passierten. Wilhelm Hauff, der bereits mit Mitte zwanzig starb, war ein deutscher Schriftsteller der Romantik und verfasste unter anderem den Roman Lichtenstein.

Aufgrund der auf uns zukommenden Dunkelheit und fortgeschrittenen Zeit kamen wir beim Rückweg nur noch am Alten Forsthaus, welches ebenfalls sehr prunkvoll aussah, vorbei. Die Tropfsteinhöhle Goldloch haben wir uns nicht mehr ansehen können. Erst auf dem Rückweg kamen wir zufällig an der Nebelhöhle, ebenfalls eine Tropfsteinhöhle, vorbei. Auf dem Weg zum Schloss müssen wir wohl versehentlich einen anderen Weg genommen haben.

Dieser Rundwanderweg ist sehr zu empfehlen. Wir durften ihn inmitten einer wunderschönen Winterlandschaft genießen und hoffen beide, ihn eines Tages auch im Frühjahr oder Sommer nochmals zu passieren.

Written by:

Verklickt und hier gelandet?! Es gibt schlimmeres ;) Denn hier erfährst du alles über meinen Alltag mit Hund, über interessante Urlaubsorte und schöne Ausflugsziele, über gute Vorsätze und vieles mehr ...