Unser Alltagswahnsinn # 15 – Sushi-Buffet

Viertel vor sieben machte L Anstalten aufzuwachen. Wir konnten sie zum Glück dazu bringen, noch weiterzuschlafen. M und ich waren gegen acht Uhr wach und ich machte für uns beide Kaffee. M schmiss sich in seine Laufsachen, da er halb neun mit seinem Schwager zum Joggen verabredet war. Da L so fest schlief, konnte ich ihr Mittagessen und ihren Nachmittagssnack für die nächsten Tage zubereiten, die Wohnung aufräumen und duschen.

Ein paar Seiten in meinem aktuellen Manga konnte ich noch lesen, ehe L viertel nach neun erwachte. Ich zog sie an und kurz darauf kam M mit frischen Brötchen nach Hause. Nachdem die Suche nach meinem Portemonnaie, welches M zuletzt in der Hand hatte und spurlos verschwunden zu sein schien, gut ausging, konnten wir frühstücken 😉

Wir gingen nach dem Essen mit Prinzi spazieren und holten unterwegs für M einen Kaffee im Espachcafé. Da wieder Plusgrade waren und die Sonne schien, war der Park unglaublich voll. M fuhr mich anschließend zum Domplatz, wo ich mich mit meiner Kollegin A und ihrem Mann zum Sushi essen verabredet hatte. M besuchte in der Zwischenzeit mit L und Prinz seine Mama.

A, ihr Mann und ich betraten viertel nach zwölf die Asia Food – Sushi Bar in der Marktstraße. Ab um zwölf sollte dort das Sushi-Buffet beginnen. Da wir die ersten waren, wurde das Drehband erst auf unsere Nachfrage hin angestellt. Wir bestellten Getränke und zwanzig Minuten später landeten die ersten Speisen auf dem Band. Ich aß drei Teller von dem leckeren Algensalat und nahezu alle vegetarischen Sushi. Die fischlastigen Sushi gab ich an A und ihren Mann weiter 😉

Halb drei machte ich mich auf den Weg zu Ms Mama. M hatte mir zuvor geschrieben, dass L gern schlafen würde und allmählich die Stimmung kippt. Da L zum Schlafen noch gestillt wird, sind M in diesem Fall die Hände gebunden.

Bis viertel nach vier machten wir Mittagsschlaf. Wir aßen nach dem Aufwachen vegane Waffeln mit Kirschen – L bekam Haferflocken mit Kiwi und Banane – und machten uns wieder auf den
Heimweg. Da M beim Abbau auf der Automobilmesse Erfurt helfen musste, ging ich mit Prinzi und L, die nach der Hälfte des Weges in der Manduca einschlief, spazieren.

Zu Hause angekommen, bereitete ich Prinzis Abendessen vor, räumte die Spülmaschine aus und ein und schaute noch eine Folge aus der neunten Staffel von The Big Bang Theory, während L im Laufgitter spielte. Kurz nach sieben kam M nach Hause. Während er unser Abendessen zubereitete, bekam L ihre Mahlzeit.

Nach dem leckeren Essen brachte ich L ins Bett. M und ich schauten abends den Film „Elsterglanz und der Schlüssel für die Weibersauna“.

Written by: