Vegane Haferflockenplätzchen

Der erste Advent rückt näher und bisher fehlte es uns an leckeren Weihnachtsplätzchen. Vor einigen Tagen hatte ich mir schon ein paar verschiedene Rezepte herausgesucht, die ich in diesem Jahr unbedingt ausprobieren möchte. Den Anfang machten heute die in der Zubereitung schnell gehenden veganen Haferflockenplätzchen, für die relativ wenig Zutaten benötigt werden.

Zuerst heizte ich den Backofen auf 200 Grad vor und suchte mir eine mittelgroße Schüssel heraus. In diese kamen 150 Gramm Haferflocken, 100 Gramm Weizenvollkornmehl und ein Teelöffel veganes Backpulver. Hinzu kamen anderthalb Teelöffel gemahlene Flohsamenschalen, die in jedem Bioladen käuflich erworben werden können und für die nötige Klebekraft sorgen.

Zuletzt gab ich 50 Gramm Vollrohrzucker, 150 Gramm Rohrohrzucker sowie 150 Gramm vegane Butter und einen kleinen Schluck Hafermilch in die Schüssel.

Ich gebe zu, dass ich absolut kein Freund von Teig kneten bin. Jedoch ließen sich die Zutaten ganz schnell und wunderbar zu einem Teig kneten, ohne dass mir über die Hälfte an den Händen und Fingern kleben blieb. Ebenso positiv fiel mir auf, wie lecker der Teig bereits vor dem Backen roch 😉

Ich formte aus dem Teig kleine Kügelchen und verteilte sie mit sehr großem Abstand zueinander auf dem Backblech. Mit dem Zeige- und Mittelfinger drückte ich anschließend jedes Kügelchen platt. Der Abstand zwischen den einzelnen Kügelchen sollte wirklich groß sein, da die Plätzchen während des Backens noch richtig auseinander gehen. Die ersten zwei Bleche ließ ich circa zehn Minuten backen, ab dem dritten reichten acht Minuten völlig aus.

Die Haferflockenplätzchen müssen nach dem Backen unbedingt mindestens zwei Minuten abkühlen, ehe sie vom Backblech genommen werden, da sie sonst zerbrechen. Nach dieser kurzen Wartezeit lassen sie sich aber wirklich ohne Beschädigung ganz einfach herunternehmen. Den im Anschluss ans Backen durchgeführten Geschmackstest haben diese Plätzchen ebenfalls bestanden: Sie schmecken richtig lecker 🙂

Written by: