Bestickte Lätzchen – Weihnachtsmotive

Eine Freundin berichtete mir Anfang des Jahres voller Euphorie, dass sie nun das Sticken für sich entdeckt habe und dass ihr das unglaublich viel Spaß bereite. Ich war froh, kurz vorher endlich meinen ersten Schal bis zu Ende gestrickt zu haben, und konnte mir nicht vorstellen, nun mit Sticken zu beginnen. Zudem mögen M und ich weder Deckchen noch Läufer für Tische. Ich konnte mir auch nur schwer andere Dinge vorstellen, die von mir bestickt werden und die unsere Wohnung zudem verschönern könnten. Kurz gesagt: Meine Stickzeit war im März einfach noch nicht gekommen 😉

Ganz anders war es nun mit Herbstbeginn. Ich hatte nicht nur plötzlich unglaublich viel Zeit für Handarbeit, sondern auch Lust, neben dem Stricken Neues zu erlernen. Sofort viel mir wieder ein, wie viel Spaß und Freude J beim Sticken hatte. Ich ließ mir sofort noch mal alle Infos von ihr geben.

Lustiger Weise erhielt ich vor wenigen Wochen von Ms Mama ein kleines Stickset mit Weihnachtsmotiven. In einem Kreativladen besorgte ich mir stumpfe Sticknadeln in verschiedenen Größen und entdeckte zu meiner Freude Lätzchen in mehreren Farben. Die zu bestickende Fläche auf jedem Lätzchen war für meinen ersten Versuch genau richtig. Zudem kosteten die Lätzchen nicht viel, sodass ein eventueller Verlust erträglich gewesen wäre, hätte ich nichts Ansehnliches auf die Reihe bekommen 😀

Ich schnappte mir zuerst das grüne Lätzchen und wollte dieses mit den Tannenbaummotiven im Kreuzstich verzieren. Dank YouTube lernte ich innerhalb weniger Minuten, wie der Rahmen richtig gespannt und wie der Kreuzstich überhaupt gestickt wird. In der Anleitung des Sticksets sollten vier hellgrüne Fäden, für den kleinen Baumstamm später vier dunkelgrüne verwendet werden. Die vier Fäden waren eindeutig einer oder zwei zu viel. Hätte ich nur zwei oder drei genommen, würde mein erstes besticktes Lätzchen definitiv ordentlicher und sauberer aussehen. Dennoch bin ich zufrieden, da das Lätzchen verwendet werden kann 😉

Das zweite Motiv des Sticksets war ein Weihnachtsmann. Für diesen hätte ich aber eine viel größere Fläche benötigt. Ich hatte gehofft, wenigstens das Gesicht des Weihnachtsmannes auf das weiße Lätzchen sticken zu können, doch auch hierfür reichte die zu bestickende Fläche nicht aus.

Nach kurzem Überlegen entschied ich mich, mit einem roten Faden im Steppstich einen Stiefel und zwei Zuckerstangen zu sticken. Jede Zuckerstange wurde dann in drei verschiedenen Farben per Kreuzstich bunt gestaltet. Da die Farbe rot nun dominierte, änderte ich mein Vorhaben, auch den Stiefel komplett rot zu sticken, und setzte mittels Kreuzstich einen kleinen Tannenbaum hinein. Allzu viel Fläche bot das weiße Lätzchen nun nicht mehr, weshalb ich an die Ränder wieder je einen Tannenbaum im Kreuzstich stickte. Dieses Mal verwendete ich nur zwei hellgrüne Fäden. Für den Baumstamm nahm ich einen schwarzen und einen dunkelgrünen. Durch die geringere Fadenanzahl sieht dieses Lätzchen definitiv viel ordentlicher bestickt aus.

Auch wenn die beiden Lätzchen erst nächstes Jahr zur Weihnachtszeit eingesetzt werden können, hat mir die Gestaltung großen Spaß gemacht. Ich konnte beim Sticken sogar entspannen. Js Euphorie hat nun auch mich angesteckt. Ich freu mich schon auf weitere Dinge, die ich besticken kann – und da gibt es einiges! 😉

Written by: