Vegan gefüllte Zucchini mit Nudeln – Variante 1

Als wir von einem Spaziergang mit Prinz zurückkamen, lag vor unserer Wohnungstür eine große Zucchini, welche die liebe C dort platziert haben musste. Da sämtliche Zutaten im Haus waren und ich schon länger ein bestimmtes Gericht ausprobieren wollte, gab es heute zum Abendessen endlich gefüllte Zucchini. M und ich einigten uns schnell auf sämtliche Bestandteile der Füllung und hoch motiviert machte ich mich ans Werk.

Zuerst setzte ich den Basmati-Reis an, da dieser eine Viertelstunde kochen muss und unbedingt Teil unserer veganen Füllung sein sollte. Währenddessen schnitt ich die Enden der Zucchini ab, halbierte diese und löffelte den Inhalt mit einem Esslöffel aus. Dies ging wesentlich einfacher als gedacht.

Eine große rote Zwiebel landete im Thermomix, wurde für zehn Sekunden auf Stufe 5 zerkleinert und mit einem Esslöffel Olivenöl für drei Minuten unter Betätigung der Varoma-Taste gedämpft. Ich gab den Zucchini-Inhalt, vier Bio-Tomaten, drei kleine Möhren und zwei vegane Mini-Wiener hinzu und ließ das Ganze für zwanzig Sekunden zerkleinern. Den Weg in den Thermomix fand anschließend noch der Rest unserer passierten Tomaten, etwas Tomatenmark und Barbecue-Soße, Pfeffer sowie getrocknete Petersilie und getrocknetes Basilikum. Ich betätigte die Linksdreh-Taste und durchmischte den Inhalt auf Stufe 1,5 für eine Minute. Inzwischen war der Basmati-Reis fertig und wurde ebenfalls in den Thermomix gegeben. Für sieben Minuten bei einhundert Grad unter Betätigung der Linksdreh-Taste ließ ich unsere fertige Füllung kochen.

Die beiden Zucchini-Hälften befanden sich bereits auf einem Backblech. Mit einer flachen Kelle füllte ich nun vorsichtig die ausgelöffelte Zucchini und passte dabei auf, dass nichts überlief. Auch dies ging mir leichter von der Hand als gedacht. Nun musste das Ganze nur noch für knapp zwanzig Minuten bei 180 Grad in den vorgeheizten Backofen.

In der Zwischenzeit kochte ich die Bandnudeln, die uns als Beilage zur gefüllten Zucchini dienen sollten. Da noch sehr viel von der Füllung übrig blieb, kam beim Servieren noch ein kleiner Klecks mit auf die Nudeln.

M und mir hat es wirklich sehr gut geschmeckt. Sollte ich nochmals eine so große Zucchini ergattern, wird diese auf jeden Fall wieder mit einer leckeren Füllung versehen. Auch vom Zeit- und Arbeitsaufwand her kann ich mich überhaupt nicht beklagen. Das Gericht ist wirklich sehr empfehlenswert 🙂

Written by: