Unser Alltagswahnsinn # 24 – Ein Tag voller Aktivitäten

Um sieben waren M und ich wach. L und Prinzi wurden nur kurze Zeit später munter. M, der uns Kaffee ans Bett brachte, stand um acht auf, um am Outdoortraining des Veranstalters Urbanfit Erfurt teilzunehmen. Der Treffpunkt war heute bei den Domstufen.

Während Ms Abwesenheit zog ich L an, räumte die Wohnung auf, bereitete unser Müsli und den LaVita-Saft vor und machte ein letztes Mal Level eins von Jillian Michaels Shred-DVD. Nach dem Workout ging ich duschen. Bevor M nach Hause kam, spielten L und ich mit dem Lauflernwagen. Sie lief sogar erstmals mit dem Wagen alleine <3

Es war heute ein so sonniger und warmer Tag, dass wir eine kleine Fahrradtour unternehmen wollten. Nach dem Frühstück gingen wir deshalb zu Rad Art, um für L einen Fahrradhelm zu kaufen. Der Verkäufer teilte uns allerdings mit, dass es keine Helmpflicht gibt, wenn sich das Kind im Fahrradanhänger befindet. Wir kauften somit keinen Fahrradhelm und liefen wieder nach Hause.

Um eins fuhren wir mit den Fahrrädern los in Richtung Bachstelze, einem beliebten Café in Erfurt-Bischleben. Da M den Anhänger hinter seinem Rennrad herzog, fuhr ich heute erstmals mit Hund am Fahrrad. Nach anfänglichen Schwierigkeiten klappte es zwischen Prinz und mir sehr gut <3 Ich aß den Veggie Wok, L knabberte am Baguette und M genoss ein Stück Kuchen. Prinz war so fertig, dass er sich ohne zu murren hinlegte.

Halb vier waren wir von unserem ersten Fahrradausflug mit Kind zurück. Wir telefonierten mit Ms Schwester und verabredeten uns für viertel nach vier im Wald, um gemeinsam zum Waldhaus zu laufen. Während M mit dem Auto den Kindersitz aus dem Büro holte, aß L eine Kleinigkeit.

Im Waldhaus angekommen, bestellte ich mir einen großen Kirschsaft und ein Gnocchi-Gericht. M aß eine Nudelpfanne und zuvor eine Zwiebelsuppe, die er mit mir teilte. L kaute ein wenig an einem Baguette sowie am Pizzarand herum. Prinz bekam etwas von S‘ Pizza ab. Als wir fünf mit den beiden Hunden den Heimweg antraten, war es bereits dämmrig.

Unser Auto parkte auf der Hälfte unserer üblichen Waldhaus-Strecke, sodass wir Hündin Amy, Ms Schwester und S mit unserem Auto zu ihrem Auto fuhren. Ms Schwester gab mir noch einen Pullover mit, der ihr zu groß ist. Ich probierte ihn zu Hause gleich an und stellte fest, dass er mir an einigen Stellen zwar ebenfalls etwas zu groß ist, es aber insgesamt trotzdem gut aussieht.

Ich ging noch mal duschen und brachte L ins Bett, die erst anderthalb Stunden später mit mir zusammen einschlief. M nahm ein Bad und zockte weiter sein Playstation-Game, ehe er halb elf zu uns ins Bett kroch.

Written by: