Unser Alltagswahnsinn # 28 – Ausflug zum Inselsberg

Viertel nach zwei kam M nach Hause. Wir unterhielten uns kurz und schliefen wenig später alle wieder ein. Ein wenig unruhig war L diese Nacht, schlief aber trotzdem recht gut. Heute Morgen waren ihre unteren Schneidezähne wieder ein Stück sichtbarer <3

Um sieben waren L und ich wach. L bekam eine frische Windel und spielte leise mit mir auf dem Bett. Eine halbe Stunde später schlief sie wieder ein und erwachte erst halb zehn. M und ich konnten in der Zwischenzeit nicht nur duschen, sondern auch einen alten Sessel vom Wintergarten zum Auto tragen.

Als M zum Wertstoffhandel fuhr, zog ich L, die kurz zuvor erwachte, an. Wir bereiteten das Frühstück vor, spielten ein wenig, texteten mit meinem Bruder und überredeten meine Eltern am Telefon, nicht durch den Park spazieren zu gehen, sondern wie ursprünglich geplant zum Inselsberg zu fahren. Das Wetter war wesentlich besser als angesagt.

Als M kurz vor elf mit frischen Brötchen und ein paar Lebensmitteln nach Hause kam, frühstückten wir in Ruhe. M räumte den Tisch ab und saugte das Auto aus. Ich packte unseren Rucksack und begrüßte wenig später meine Eltern und meinen Bruder. Viertel nach zwölf waren wir alle startklar für die fünfundvierzigminütige Fahrt zum Inselsberg.

Wir parkten direkt beim Großen Inselsberg und liefen die wenigen Stufen bis zum höchsten Punkt. Sehr zur Freude meines Bruders hatte nicht nur das Gasthaus geöffnet, es gab ein paar Meter weiter sogar einen Grill. Er kaufte sich gleich zwei Bratwürste 😉 Wir liefen eine kleine Runde um den Inselsberg und kehrten viertel nach zwei in das Gast ein. M und ich waren von dem vegetarischen und veganen Angebot begeistert. Das Essen kam nach angemessener Wartezeit und hat gut geschmeckt. L aß ein wenig von meinem und Ms Teller. Zum Nachtisch verputzten mein Bruder, M, L und ich Eis. Prinzi war heute der liebste Restauranthund der Welt <3

Am Auto angekommen, war es neblig und regnete. Auch während der Rückfahrt begleitete uns der Regen. Wir hatten wirklich großes Glück gehabt. Zu Hause war es noch trocken. Viertel nach vier waren wir wieder in Erfurt. Ms Hoffnung, L würde ihren Schlaf im Auto im Bett noch etwas fortsetzen, wurde zerschlagen. Unsere kleine Maus wollte lieber spielen.

Am Abend machten wir vier noch einen Spaziergang durch den Park und schauten anschließend per Lifestream das Baskettballspiel Oettinger Rockets gegen Crailsheim Merlins der 2. Bundesliga, welches erstere Mannschaft gewann 🙂 Zwischendrin kochte uns M ein Nudelgericht, welches wir drei während des letzten Quarters genüsslich verspeisten.

Kurz vor neun brachte ich die müde L ins Bett, die eine halbe Stunde später einschlief. M zockte im Wohnzimmer zunächst sein Game Thimbleweed Park, machte sich um zehn jedoch auf den Weg in die Stadt, um sich erneut mit seinen Kumpels zu treffen. Ich guckte die Serie The Crown weiter.

Written by: