Veganes Rührei – Variante 2

Eine Freundin vermachte M und mir vor einem Vierteljahr etwas Kala Namak zum Probieren. Dieses Würzmittel wird auch als Schwarzsalz oder Indisches Salz bezeichnet und erinnert wegen des schwefeligen Geruchs an hartgekochte Eier. Es ist somit perfekt als Gewürz für unser veganes Rührei, welches wir gelegentlich zum Frühstück zubereiten, geeignet.

Zuerst zerbröselte ich mit der Hand eine Packung Natur Tofu in eine Pfanne, in der zuvor eine kleine Menge Cuisine Omega-3 Pflanzenöl verteilt wurde. Ich fügte eine kleine Frühlingszwiebel hinzu und ließ das Gemisch eine Weile anbraten. Anschließend gab ich unser neues Würzmittel Kala Namak hinzu und erfreute mich sogleich an dem mir angenehm in die Nase steigenden Eier-Duft. Zuletzt gab ich eine kleine rote Paprika, zwei zerkleinerte vegane Mini-Wiener sowie etwas getrocknete Petersilie mit in die Pfanne. Nach ungefähr zehn Minuten Arbeits- und Bratzeit war unsere neue Variante fertig 🙂

Geschmeckt hat es M und mir ganz gut. Beim nächsten Mal gebe ich jedoch mehr Kala Namak hinzu, da sich der Ei-Geruch leider komplett verflüchtigte. Aufgrund meiner Schilddrüsenunterfunktion kann mir eine größere Menge dieses Würzmittels sowieso nicht schaden, wird es doch in einigen Ländern erfolgreich gegen Struma eingesetzt.

Written by: